Alles über Baden-Württemberg - Seite II

Inhalt Seite II:

Bildung und Wissenschaft:
Universitäten - Fachhochschulen - Pädagogische Hochschulen - Kunsthochschulen - Berufsakademien - nichtstaatliche Hochschulen - nichtstaatliche Fachhochschulen - Max-Planck-Institute - Städte, in denen Tageszeitungen erscheinen - Städte mit lokalen Fernsehprogrammen

Wirtschaft und Verkehr:
Arbeitsämter - IHKs - Handwerkskammern - Verkehr (Flughäfen - Wasserstraßen und Häfen - Autobahnen - Verkehrsverbünde) - Kurorte (Heilbäder - Heilklimatische Kurorte - Kneippheilbäder - Kneippkurorte - Orte mit Heilquellen-Kurbetrieb)

Touristik und Freizeit:
Bedeutende Sehenswürdigkeiten - Theater - Freilichtbühnen und -spielstätten - Freizeit- und Vergnügungsparks - Zoos - Städte, die Heimat einer Fußball-Bundesliga-Mannschaft sind

Anmerkung:
Die Karten sind teilweise entnommen aus „Baden-Württemberg. Eine kleine politische Landeskunde, hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung (Text und Redaktion: Reinhold Weber), 5. aktualisierte Neuauflage 2003.“ bzw. einer entsprechenden früheren Auflage. Herzlichen Dank für die Bereitstellung der Karten.

Bildung und Wissenschaft in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg ist mit 9 Universitäten, 27 Fachhochschulen, 6 Pädagogischen Hochschulen, 9 künstlerischen Hochschulen, 9 Berufsakademien, 7 nichtstaatlichen jedoch staatlich anerkannten wissenschaftlichen Hochschulen und 11 nichtstaatlichen jedoch staatlich anerkannten Fachhochschulen das hochschulreichste Land der Bundesrepublik. Ferner unterhalten die Kirchen insgesamt 3 Hochschulen für Kirchenmusik und zwar in Heidelberg (Evangelische Landeskirche in Baden), Tübingen (Evangelische Landeskirche in Württemberg) und Rottenburg am Neckar (Diözese Rottenburg-Stuttgart). Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. unterhält in Baden-Württemberg insgesamt 14 Institute und Einrichtungen.

Alle staatlichen und nichtstaatlichen Hochschulen und Fachhochschulen in Baden-Württemberg findet Sie übersichtlich auch bei http://www.mwk-bw.de/Hochschulen/.

Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen in Baden-Württemberg

Die 9 Universitäten in Baden-Württemberg mit ihren Studentenwerken und den 4 Universitätskliniken

An jeder Universität gibt es ein Studentenwerk als „Anstalt des öffentlichen Rechts“. Diese erreichen Sie mit dem entsprechenden Link hinter dem Gründungsjahr der Universität. In ganz Deutschland gibt es 61 Studentenwerke. Die Studentenwerke betreuen auch die Studenten der benachbarten Fachhochschulen. An den vier Universitäten Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm gibt es jeweils ein Universitätsklinikum ebenfalls als „Anstalt des öffentlichen Rechts“.

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Gegründet 1457 - Studentenwerk Freiburg - Universitätsklinikum Freiburg

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Gegründet 1386; älteste Universität auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands
- Studentenwerk Heidelberg - Universitätsklinikum Heidelberg

Universität Karlsruhe (Technische Hochschule)
Gegründet 1825 als Technische Hochschule - Studentenwerk Karlsruhe

Universität Konstanz
Gegründet 1966 - Studentenwerk Konstanz

Universität Mannheim
Gegründet 1967 - Studentenwerk Mannheim

Universität Stuttgart
Gegründet 1876 als Polytechnikum, seit 1890 Universität - Studentenwerk Stuttgart

Universität Hohenheim in Stuttgart
Gegründet 1817/18 als Lehranstalt für Land- und Forstwirtschaft - Studentenwerk Hohenheim

Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Gegründet 1477 - Studentenwerk Tübingen - Universitätsklinikum Tübingen

Universität Ulm
Gegründet 1967 - Studentenwerk Ulm - Universitätsklinikum Ulm

Ferner gibt es eine:
Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg

Die 27 Fachhochschulen in Baden-Württemberg

Fachhochschule Aalen - Hochschule für Technik und Wirtschaft
Gegründet 1962 als Staatliche Ingenieurschule, seit 1971 Fachhochschule

Fachhochschule Albstadt-Sigmaringen - Hochschule für Technik und Wirtschaft
Gegründet 1968 als Staatliche Ingenieurschule, seit 1971 Fachhochschule,
mit den Standorten Sigmaringen (Sitz der Fachhochschule) und Albstadt

Fachhochschule Biberach - Hochschule für Bauwesen und Wirtschaft
Gegründet 1965 als Staatliche Ingenieurschule, seit 1971 Fachhochschule.

Fachhochschule Esslingen - Hochschule für Sozialwesen
Die Hochschule entstand 1972. Vorgängereinrichtungen waren die 1917 auf der Grundlage einer Stiftung der württembergischen Königin Charlotte gegründete Soziale Frauenschule des Schwäbischen Frauenvereins in Stuttgart und ein 1930 gegründetes Jugendleiterinnen-Seminar. Beide Einrichtungen waren in den 1960er Jahren in Höhere Fachschulen umgewandelt worden.

Fachhochschule Esslingen - Hochschule für Technik
Gegründet 1868 als „Königliche Baugewerkeschule, Abteilung Maschinenbau, Stuttgart“,
1914 nach Esslingen verlegt, 1938 in „Staatliche Ingenieurschule“ umbenannt, seit 1971 Fachhochschule.

Fachhochschule Furtwangen - Hochschule für Technik und Wirtschaft
Gegründet 1850 als „Großherzoglich Badische Uhrmacherschule“ bzw. 1947 als „Staatliche Ingenieurschule Villingen“.
Aus beiden entstand 1971 die heutige Fachhochschule mit den Standorten Furtwangen (Sitz der Fachhochschule) und Villingen-Schwenningen.

Fachhochschule Heilbronn - Hochschule für Technik und Wirtschaft
Gegründet 1961 als Staatliche Ingenieurschule, seit 1972 Fachhochschule, ab 1988 mit dem zusätzlichen Standort Künzelsau.

Fachhochschule Karlsruhe - Hochschule für Technik
Gegründet 1878 als „Großherzoglich Badische Baugewerkeschule“, seit 1971 Fachhochschule.

Fachhochschule Kehl - Hochschule für öffentliche Verwaltung
Gegründet 1971

Fachhochschule Konstanz - Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung
Gegründet 1906 als Private „Höhere technische Lehranstalt“, 1961 vom Land Baden-Württemberg als „Staatstechnikum“ übernommen,
seit 1971 Fachhochschule.

Fachhochschule Ludwigsburg - Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen
Gegründet 1971

Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung - Fachbereich Arbeitsverwaltung Mannheim
Gegründet 1978
Hauptsitz der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung ist Brühl/Rheinland. Die Fachhochschule hat 10 Fachbereiche, von denen 2 (Arbeitsverwaltung und Bundeswehrverwaltung) in Mannheim angesiedelt sind. Ein weiterer Standort des Fachbereichs Arbeitsverwaltung befindet sich in Schwerin.

Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung - Fachbereich Bundeswehrverwaltung Mannheim
Gegründet 1978
Hauptsitz der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung ist Brühl/Rheinland. Die Fachhochschule hat 10 Fachbereiche, von den 2 (Arbeitsverwaltung und Bundeswehrverwaltung) in Mannheim angesiedelt sind.

Fachhochschule Mannheim - Hochschule für Sozialwesen
Gegründet 1917 als Höhere Fachschule für Frauen, seit 1971 Fachhochschule.

Fachhochschule Mannheim - Hochschule für Technik und Gestaltung
Gegründet 1898 als „Ingenieurschule zu Mannheim“, seit 1971 Fachhochschule.

Fachhochschule Nürtingen - Hochschule für Wirtschaft, Landwirtschaft und Landespflege
Gegründet ca. 1950, seit 1971? Fachhochschule, ab 1988 mit dem zusätzlichen Standort Geislingen an der Steige.

Fachhochschule Offenburg - Hochschule für Technik und Wirtschaft
Gegründet 1964, ab 1988? mit dem zusätzlichen Standort Gengenbach.

Fachhochschule Pforzheim - Hochschule für Gestaltung, Technik und Wirtschaft
Gebildet 1992 durch Vereinigung der „Fachhochschule für Gestaltung“ mit der „Fachhochschule für Wirtschaft“.

Fachhochschule Ravensburg-Weingarten (Sitz in Weingarten) - Hochschule für Technik und Sozialwesen
Gegründet 1964 als Staatliche Ingenieurschule, seit 1971? Fachhochschule.

Fachhochschule Reutlingen - Hochschule für Technik und Wirtschaft
Gegründet 18? (vor mehr als 145 Jahren) als Webschule, später Königliches Technikum, dann Staatliche Ingenieurschule, seit 1971 Fachhochschule.

Fachhochschule Rottenburg am Neckar - Hochschule für Forstwirtschaft
Gegründet ?

Fachhochschule Schwäbisch Gmünd - Hochschule für Gestaltung
Gegründet 1909 als „Königliche Fachschule für das Edelmetallgewerbe“, seit 1971? Fachhochschule.

Fachhochschule Schwetzingen - Hochschule für Rechtspflege
Gegründet 1953 als justizeigene Schule zur Ausbildung von Justizbeamten und Rechtspflegern, seit 1979 Fachhochschule für Rechtspflege.

Fachhochschule Stuttgart - Hochschule der Medien
Die Fachhochschule entstand am 1.9.2001 durch Vereinigung der „Fachhochschule Stuttgart - Hochschule für Druck und Medien -  HDM“ (gegründet ?) mit der „Fachhochschule Stuttgart - Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen - HBI“ (gegründet 1942)

Fachhochschule Stuttgart - Hochschule für Technik
Gegründet 1832 als „Württembergische Winterbauschule“, später „Königliche Baugewerkeschule“, dann „Staatsbauschule Stuttgart“, seit 1995 Fachhochschule Stuttgart - Hochschule für Technik.

Fachhochschule Ulm - Hochschule für Technik
Gegründet 1960 als „Staatliche Ingenieurschule“, seit 1971 Fachochschule.

Fachhochschule Villingen-Schwenningen - Hochschule für Polizei (im Stadtbezirk Schwenningen)
Gegründet 1979


Die 6 Pädagogischen Hochschulen in Baden-Württemberg

Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau
Gegründet 1962 aus den früheren Akademien I und II für Lehrerbildung, seit 1971 wissenschaftliche Hochschule.

Pädogogische Hochschule Heidelberg
Gegründet 1962 aus den 1904 als Vorseminar, später Lehrerseminar und ab 1952 als Pädagogisches Seminar bezeichneten Einrichtungen, seit 1971 wissenschaftliche Hochschule.

Pädagogische Hochschule Karlsruhe
Gegründet 1958/1962 aus der früheren Lehrerbildungsanstalt (1942-1952) bzw. Hochschule für Lehrerbildung (1936-1942), welche bereits auf das 1768 gegründete Schulseminar in Karlsruhe zurückgeht. Hochschulsatzung seit 1965 und seit 1971 wissenschaftliche Hochschule.

Pädogogische Hochschule Ludwigsburg
Gegründet 1962 als Pädagogische Hochschule Stuttgart, welche bereits 1946 als Pädagogisches Institut Stuttgart eingerichtet worden war. 1966 zog die Hochschule nach Ludwigsburg um und erhielt somit ihren heutigen Namen. Bei der Auflösung der Pädagogischen Hochschule Reutlingen im Jahre 1987 nahm sie deren Fachbereich Sonderpädagogik auf und führt diesen seither als Außenstelle in Reutlingen weiter.

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
Gegründet ?

Pädagogische Hochschule Weingarten
Gegründet ?


Die 9 künstlerische Hochschulen in Baden-Württemberg

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
Gegründet 1884 als „Maler-Akademie“ durch den Prinzregenten, späteren Großherzog Friedrich I. und 1869 durch eine Kunstgewerbeschule erweitert. Unter dem Namen „Badische Landeskunstschule“ fand 1926 der Zusammenschluß beider Schulen statt. Nach erheblichen Zerstörungen während des 2. Weltkrieges begann der Unterricht wieder zu Beginn des Wintersemesters 1947/48.

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Die Einrichtung geht zurück auf die 1761 von Herzog Carl Eugen von Württemberg gegründete „Académie des arts“, aus der später die Königliche Akademie der Bildenden Künste und schließlich die heutige Einrichtung wird.

Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
Gegründet am 15. April 1992, gemeinsam mit dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM), das ab 1989 entstand.

Staatliche Hochschule für Musik Freiburg
Gegründet 1946 zunächst als städtische Einrichtung, wurde sie später vom Land übernommen.

Staatliche Hochschule für Musik Karlsruhe
Die Hochschule geht auf die 1812 gegründete Singanstalt zurück. 1837 erfolgte die Gründung einer Musikbildungsanstalt, welche 1910 mit dem Städtischen Konservatorium vereinigt wurde. Hieraus entstand 1920 die Badische Hochschule für Musik, welche das Land Baden-Württemberg 1971 übernahm und seither als „Staatliche Hochschule für Musik“ führt.

Staatliche Hochschule für Musik Trossingen
Die Hochschule geht zurück auf das „Staatliche Hochschulinstitut für Musikerziehung an der Universität Heidelberg“ mit Sitz in Trossingen, das 1946 die Bezeichnung „Staatliches Hochschulinstitut für Musikerziehung Trossingen“ erhielt. Später wurde es eigenständige Hochschule.

Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim
1762 wurde in Mannheim die Academie de Danse und 1776 eine private Tonschule am Hofe Carl Theodors gegründet.  Beide Einrichtungen wurden als Mannheimer Konservatorium bzw.  als Städtische Hochschule für Musik und Theater weitergeführt und 1971 unter Einbeziehung des 1894 gegründeten Heidelberger Konservatoriums schließlich vom Land Baden-Württemberg übernommen. Seiter trägt die Hochschule ihre heutige Bezeichnung.

Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart
Gegründet 1856

Ludwigsburg Filmakademie Baden-Württemberg
Gegründet ?

Die beiden Evangelischen Landeskirchen sowie die Diözese Rottenburg-Stuttgart unterhalten ferner folgende Hochschulen:

Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg
Gegründet 1931 als Einrichtung der Evangelischen Landeskirche in Baden.

Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg am Neckar
Gegründet 1997 als Nachfolgeeinrichtung der Kirchenmusikschule Rottenburg durch die Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Hochschule für Kirchenmusik Tübingen
Gegründet 1988 durch die Evangelische Landeskirche in Württemberg, als Nachfolgeeinrichtung der Kirchenmusikschule Esslingen, welche seinerzeit nach Tübingen umsiedelte.

Die 9 Berufsakademien in Baden-Württemberg

Berufsakademie Heidenheim
Gegründet 1976 als Außenstelle von Stuttgart, seit 1979 selbständige Einrichtung

Berufsakademie Karlsruhe
Gegründet 1979

Berufsakademie Lörrach
Gegründet 1981

Berufsakademie Mannheim
Gegründet 1974

Berufsakademie Mosbach (mit Außenstelle in Bad Mergentheim)
Gegründet 1980

Berufsakademie Ravensburg (mit Außenstelle Friedrichshafen, seit 2002 - seit Anfang der 80er Jahre in Tettnang)
Gegründet 1978

Berufsakademie Stuttgart (mit Außenstelle Horb am Neckar)
Gegründet 1974

Berufsakademie Villingen-Schwenningen
Gegründet 1975

Württembergische Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie (VWA) Stuttgart
Gegründet 1928 als Württembergische Verwaltungsakademie, 1952 wieder neu gegründet unter ihrer heutigen Bezeichnung.


Die 7 nichtstaatlichen jedoch staatlich anerkannten wissenschaftlichen Hochschulen in Baden-Württemberg

(in alphabetischer Reihenfolge nach ihrem Standort)

International University in Germany Bruchsal
Mit englischsprachigen Studienangeboten in angewandter Informationstechnologie

Internationale Hochschule für Künstlerische Therapien und Kreativ-Pädagogik Calw
Mit berufsbegleitendem Aufbaustudiengang

Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg
Mit 7 Teilbereichen der Religion und Kultur des Judentums

Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Hochschule für Berufstätige Lahr

Stuttgart Institut of Management and Technology (SIMT)
Mit englischsprachigem Studienangeboten

Freie Hochschule Stuttgart - Seminar für Waldorfpädagogik
Staatlich anerkannte Hochschule in freier Trägerschaft

Gustav-Siewerth-Akademie Weilheim-Bierbronnen (Kreis Waldshut)
Staatlich anerkannte Wissenschaftliche Hochschule für Philosophie, Soziologie, Journalistik und Pädagogik in privater Trägerschaft


Die 11 nichtstaatlichen jedoch staatlich anerkannten Fachhochschulen in Baden-Württemberg

(in alphabetischer Reihenfolge nach ihrem Standort)

SRH Hochschule Calw
Gegründet 2001

Evangelische Fachhochschule Freiburg im Breisgau - Hochschule für Soziale Arbeit, Diakonie und Religionspädagogik

Katholische Fachhochschule Freiburg im Breisgau - Hochschule für Sozialwesen, Religionspädagogik und Pflege

Fachhochschule Heidelberg - Staatlich anerkannte Fachhochschule für SRH-Gruppe (Stiftung Rehabilitaion Heidelberg)

Fachhochschule der Naturwissenschaftlich-technischen Akademie (NTA) Prof. Dr. Grübler gGmbH Isny
Hervorgegangen aus der Chemieschule Dr. Grübler, die 1945 in Ravensburg gegründet und 1950 nach Isny verlegt wurde. Die staatlich anerkannte Fachhochschule begann 1961 mit dem ersten Ingenieurlehrgang Physikalische Technik.

Süddeutsche Hochschule für Berufstätige - Staatlich anerkannte Fachhochschule der AKAD in Lahr/Schwarzwald

Evangelische Fachhochschule Reutlingen-Ludwigsburg - Hochschule für Soziale Arbeit, Religionspädagogik und Diakonie (Sitz in Ludwigsburg)

Staatlich anerkannte Fachhochschule für Kunsttherapie der „Stiftung für Kunst und Kunsttherapie Nürtingen“

SRH Fernhochschule Riedlingen - Staatlich anerkannte Fachhochschule der SRH Hochschulen gemeinnützigen GmbH

Fachhochschule Schwäbisch Hall - Hochschule für Gestaltung der „Stiftung Hospital zum Heiligen Geist“

Merz Akademie Stuttgart - Hochschule für Gestaltung
Gegründet 1918

Max-Planck-Institute in Baden-Württemberg

Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. mit Sitz in München unterhält derzeit in ganz Deutschland 80 eigene Institute, Forschungsstellen, Laboratorien und Arbeitsgruppen, die sich einem breiten Spektrum ausgewählter Forschungsthemen in den Naturwissenschaften, in der Medizin und in den Geisteswissenschaften widmen. 14 dieser Einrichtungen haben ihren Sitz in Baden-Württemberg.

Die Institute geordnet nach Städten, in denen sie ihren Sitz haben:

Freiburg im Breisgau
Max-Planck-Institut für Immunbiologie
Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht

Heidelberg
Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht
Max-Planck-Institut für Kernphysik
Max-Planck-Institut für Astronomie
Max-Planck-Institut für medizinische Forschung

Ladenburg (Rhein-Neckar-Kreis)
Max-Planck-Institut für Zellbiologie

Radolfzell
Max-Planck-Forschungsstelle für Ornithologie Andechs  - Vogelwarte Radolfzell

Stuttgart
Max-Planck-Institut für Festkörperforschung
Max-Planck-Institut für Metallforschung

Tübingen
Max-Planck-Institut für Biologie
Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie
Friedrich-Miescher-Laboratorium für biologische Arbeitsgruppen in der Max-Planck-Gesellschaft
Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik

Städte, in denen Tageszeitungen erscheinen

In Baden-Württemberg erscheinen viele Tageszeitungen, von denen die meisten inzwischen auch ein online-Angebot verbreiten. Im Folgenden werden alle Städte in alphabetischer Reihenfolge genannt, in denen eine Zeitung erscheint, d.h. eine Lokalredaktion die Meldungen zusammenträgt und verarbeitet. Hinter dem Namen der Stadt wird der Zeitungs-Titel genannt, unter welchem die Lokalnachrichten verbreitet werden. In vielen Städten handelt es sich um eine Lokalausgabe einer größeren Regionalzeitung bzw. überregionalen Zeitung.
Viele Zeitungen aus ganz Deutschland finden Sie auch bei http://www.bsz-bw.de/links/tagdeut.html
oder bei www.zeitungsdatenbank.de.

Aalen - Schwäbische Post (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm) und Aalener Nachrichten (Lokalausgabe der Schwäbischen Zeitung Leutkirch)
Achern - Acher- und Bühler Bote (Lokalausgabe der Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) Karlsruhe)
Backnang - Backnanger Kreiszeitung (BKZ)
Bad Mergentheim - Tauber Zeitung/Bad Mergentheimer Tagblatt/Tauberbischofsheimer Rundschau (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Bad Säckingen - Südkurier Konstanz Lokalausgabe Bad Säckingen
Bad Saulgau - Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Bad Saulgau
Bad Waldsee - Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Bad Waldsee
Baden-Baden - Badisches Tagblatt und Badische Neueste Nachrichten (BNN) Karlsruhe (Lokalausgabe Baden-Baden)
Balingen - Zollern-Alb Kurier (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Besigheim - siehe Ludwigsburger Kreiszeitung
Biberach an der Riß - Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Biberach
Bietigheim-Bissingen - Bietigheimer Zeitung (Enz- und Metter-Bote)/Sachsenheimer Zeitung (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Böblingen - Böblinger Kreiszeitung / Böblinger Bote und Böblinger Zeitung BZ (siehe Sindelfinger Zeitung SZ)
Bönnigheim - Bönnigheimer Zeitung (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Bretten - Brettener Nachrichtungen (Lokalausgabe der Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) Karlsruhe)
Bruchsal - Bruchsaler Rundschau (Lokalausgabe der Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) Karlsruhe)
Bühl - Acher- und Bühler Bote (Lokalausgabe der Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) Karlsruhe)
Crailsheim - Hohenloher Tagblatt (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Dietenheim - Illertal Bote (Lokausausgabe der Südwest Presse Ulm)
Donaueschingen - Südkurier Konstanz Lokalausgabe Donaueschingen und Lokalausgabe Blumberg
Eberbach - Eberbacher Zeitung (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Ehingen - Ehinger Tagblatt (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm) und Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Ehingen
Ellwangen (Jagst) - Ipf- und Jagst-Zeitung (Lokalausgabe der Schwäbischen Zeitung Leutkirch)
Eppingen - Kraichgau-Stimme (Regionalausgabe der Heilbronner Stimme)
Esslingen am Neckar - Eßlinger Zeitung
Ettlingen - Badische Neueste Nachrichten (BNN) Karlsruhe Lokalausgabe Ettlingen
Freiburg im Breisgau - Badische Zeitung
Friedrichshafen - Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Friedrichshafen und Südkurier Konstanz Lokalausgabe Friedrichshafen
Furtwangen - Südkurier Konstanz Lokalausgabe Furtwangen
Gaggenau - Badische Neueste Nachrichten (BNN) Karlsruhe Lokalausgabe Gaggenau
Gaildorf - Rundschau für den Schwäbischen Wald/Der Kocherbote (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Geislingen an der Steige - Geislinger Zeitung (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Giengen an der Brenz - Brenztal Bote (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Göppingen - Göppinger Kreisnachrichten/Neue Württembergische Zeitung NWZ (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Hechingen - Hohenzollerische Zeitung (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Heddesheim - Heddesheimer Anzeiger
Heidelberg - Rhein-Neckar-Zeitung
Heidenheim an der Brenz - Heidenheimer Neue Presse / Heidenheimer Zeitung (Lokalausgaben der Südwest Presse Ulm)
Heilbronn - Heilbronner Stimme (mit 7 unterregionalen Ausgaben)
Herrenberg - Gäubote
Horb am Neckar - Neckarchronik (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Karlsruhe - Badische Neueste Nachrichten (BNN) Karlsruhe
Kirchheim unter Teck - Der Teckbote (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Konstanz - Südkurier (mit 16 Bezirksausgaben) Lokalausgabe Konstanz und Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Konstanz
Kornwestheim - Kornwestheimer Zeitung (KWZ)
Künzelsau/Öhringen - Hohenloher Zeitung (Regionalausgabe der Heilbronner Stimme)
Lahr - Lahrer Zeitung
Laichingen - Laichinger Tagblatt (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm) und Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Laichingen
Laupheim- Laupheimer Tagblatt (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm) und Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Laupheim
Leonberg - Leonberger Kreiszeitung
Leutkirch im Allgäu - Schwäbische Zeitung (mit 25 Lokalausgaben) - Lokalausgabe Leutkirch
Lörrach - Oberbadisches Tagblatt
Ludwigsburg - Ludwigsburger Kreiszeitung (LKZ)/Neckar-Enz-Bote Besigheim
Mannheim - Mannheimer Morgen
Markdorf - Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Markdorf und Südkurier Konstanz Lokalausgabe Markdorf
Meßkirch - Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Meßkirch und Südkurier Konstanz Lokalausgabe Meßkirch
Metzingen - Metzinger-Uracher Volksblatt / Der Ermstalbote (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Mühlacker - Mühlacker Tagblatt
Münsingen - Alb Bote (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Nürtingen- Nürtinger Zeitung
Oberndorf am Neckar - Schwarzwälder Bote (mit 26 Lokalausgaben)
Öhringen/Künzelsau - Hohenloher Zeitung (Regionalausgabe der Heilbronner Stimme)
Offenburg - Mittelbadische Zeitung
Pforzheim - Pforzheimer Zeitung und Pforzheimer Kurier (Lokalausgabe der Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) Karlsruhe)
Pfullendorf - Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Pfullendorf und Südkurier Konstanz Lokalausgabe Pfullendorf
Radolfzell - Südkurier Konstanz Lokalausgabe Radolfzell
Rastatt - Badische Neueste Nachrichten Karlsruhe Lokalausgabe Rastatt
Ravensburg - Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Ravensburg/Weingarten und Südkurier Konstanz Lokalausgabe Ravensburg
Reutlingen - Reutlinger Generalanzeiger und Reutlinger Nachrichten (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Riedlingen - Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Riedlingen
Rottweil - Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Rottweil
Sachsenheim - Sachsenheimer Zeitung (siehe auch Bietigheim-Bissingen)
Schopfheim - Markgräfler Tagblatt
Schorndorf - Schorndorfer Nachrichten (Lokalausgabe des Zeitungsverlags Waiblingen - Waiblinger Kreiszeitung)
Schramberg - Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Schramberg
Schwäbisch Gmünd - Rems-Zeitung und Gmünder Tagespost (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Schwäbisch Hall - Haller Tagblatt (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Sigmaringen - Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Sigmaringen
Sindelfingen - Sindelfinger Zeitung (SZ) / Böblinger Zeitung (BZ)
Singen (Hohentwiel) - Südkurier Konstanz Lokalausgabe Singen
Spaichingen - Heuberger Bote (Lokalausgabe der Schwäbischen Zeitung Leutkirch)
St. Georgen - Südkurier Konstanz Lokalausgabe St. Georgen
Stockach - Südkurier Konstanz Lokalausgabe Stockach
Stuttgart - Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung sowie „Cannstatter Zeitung“ und „Untertürkheimer Zeitung“ (Lokalausgaben der Eßlinger Zeitung)
Tauberbischofsheim - Fränkische Nachrichten und Tauberzeitung/Bad Mergentheimer Tagblatt/Tauberbischofsheimer Rundschau (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Tettnang - Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Tettnang
Triberg - Südkurier Konstanz Lokalausgabe Triberg
Trossingen - Trossinger Zeitung (Lokalausgabe der Schwäbischen Zeitung Leutkirch)
Tübingen - Schwäbisches Tagblatt (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm)
Tuttlingen - Gränz-Bote (Lokalausgabe der Schwäbischen Zeitung Leutkirch)
Überlingen - Südkurier Konstanz Lokalausgabe Überlingen und Lokalausgabe Meersburg
Ulm - Schwäbische Donau Zeitung/Südwestpresse Ausgabe Ulm (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm) und Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Ulm
Vaihingn an der Enz - Vaihinger Kreiszeitung / Der Enz-Bote
Villingen-Schwenningen - Die Neckarquelle (Lokalausgabe der Südwest Presse Ulm) und Südkurier Konstanz Lokalausgabe Villingen-Schwenningen und Lokalausgabe Bad Dürrheim
Waiblingen - Waiblinger Kreiszeitung (Lokalausgabe des Zeitungsverlags Waiblingen)
Waldshut-Tiengen - Südkurier Konstanz Lokalausgabe Waldshut-Tiengen
Wangen im Allgäu - Schwäbische Zeitung Leutkirch Lokalausgabe Wangen
Weil am Rhein - Weiler Zeitung
Weinheim an der Bergstraße - Weinheimer Nachrichten
Welzheim - Welzheimer Zeitung (Lokalausgabe des Zeitungsverlags Waiblingen - Waiblinger Kreiszeitung)
Wendlingen - Wendlinger Zeitung (Lokalausgabe der Nürtinger Zeitung)
Wertheim - Wertheimer Zeitung (Regionalausgabe des Main-Echo Aschaffenburg)
Winnenden - Winnender Zeitung (Lokalausgabe des Zeitungsverlags Waiblingen - Waiblinger Kreiszeitung)


Städte in Baden-Württemberg, in denen Lokale Fernsehprogramme produziert werden:

Böblingen - Finanz & Immo TV
Sendet täglich im Kabelnetz zu unterschiedlichen Zeiten

Böblingen und Stuttgart - Regio-TV Regional-Fernsehen
Sendet täglich über Kabel und Antenne für die Region Stuttgart

Eningen unter Achalm - RTF.1 Reutlinger Tübinger Fernsehen

Freiburg im Breisgau -  TV Südbaden
Sendet täglich über Kabel und Satellit

Friedrichshafen - Euro 3
Sendet über Kabel und Antenne im Bodensee-Raum Konstanz, Friedrichshafen, Ravensburg

Karlsruhe: R.TV Karlsruhe
Sendet ein Vollprogramm, das über Kabel ausgestrahlt wird

Mannheim - RNF LIFE und RNF plus
Sendet ein Lokal- bzw. Fensterprogramm im Kabel Nordbadens, der Voderpfalz und Südhessens

Winnenden - L-TV
Sendet täglich im Kabelnetzt Stuttgart und Umgebung zu verschiedenen Zeiten

Wirtschaft und Verkehr in Baden-Württemberg

Arbeitsagenturen in Baden-Württemberg

Die Arbeitsverwaltung der Bundesrepublik Deutschland ist in Baden-Württemberg mit der Regionaldirektion Baden-Württemberg in Stuttgart vertreten. Zu ihr gehören im Land insgesamt 24 Agenturen, die in folgenden Städten ihren Sitz haben:

Aalen, Balingen, Freiburg i.Br., Göppingen, Heidelberg, Heilbronn, Karlsruhe, Konstanz, Lörrach, Ludwigsburg, Mannheim, Nagold, Offenburg, Pforzheim, Rastatt, Ravensburg, Reutlingen, Rottweil, Schwäbisch Hall, Stuttgart, Tauberbischofsheim, Ulm, Villingen-Schwenningen, Waiblingen

Die einzelnen Arbeitsagenturen sind teilweise für einen ganzen Landkreis, teilweise für mehrere Landkreise und z.T. auch nur für einen Teil eines Landkreises zuständig. Die einzelnen Bezirke sind auf folgender Landkarte zu sehen.

Arbeitsamtsbezirke in Baden-Württemberg

Die 12 Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg gibt es insgesamt 12 Industrie- und Handelskammern. Die Sitze und Kammerbezirke ergeben sich aus der folgenden Landkarte bzw. Tabelle. Die Kammern sind zusammengeschlossen im Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag mit Sitz in Stuttgart.

Industrie- und Handelskammern in Baden-Württemberg


Name der Kammer Sitz der Kammer Kammerbezirk
IHK Bodensee-Oberschwaben Weingarten Bodenseekreis, Landkreis Ravensburg,
Landkreis Sigmaringen
IHK Heilbronn-Franken Heilbronn Stadt Heilbronn, Landkreis Heilbronn, Hohenlohekreis, Main-Tauber-Kreis, Landkreis Schwäbisch Hall
IHK Hochrhein-Bodensee Konstanz Landkreis Konstanz, Landkreis Lörrach,
Landkreis Waldshut
IHK Karlsruhe Karlsruhe Stadt Baden-Baden, Stadt Karlsruhe, 
Landkreis Karlsruhe, Landkreis Rastatt
IHK Nordschwarzwald Pforzheim Stadt Pforzheim, Landkreis Calw, Enzkreis, Landkreis Freudenstadt
IHK Region Ostwürttemberg Heidenheim
an der Brenz
Landkreis Heidenheim, Ostalbkreis
IHK Reutlingen Reutlingen Landkreis Reutlingen, Landkreis Tübingen, Zollernalbkreis
IHK Rhein-Neckar Mannheim Stadt Heidelberg, Stadt Mannheim, 
Neckar-Odenwald-Kreis, Rhein-Neckar-Kreis
IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg Villingen-Schwenningen  Landkreis Rottweil, Schwarzwald-Barr-Kreis, Landkreis Tuttlingen
IHK Region Stuttgart Stuttgart Stadt Stuttgart, Landkreis Böblingen, Landkreis Esslingen, Landkreis Göppingen, Landkreis Ludwigsburg, Rems-Murr-Kreis
IHK Südlicher Oberrhein Freiburg im Breisgau Stadt Freiburg im Breisgau, Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis Emmendingen, Ortenaukreis
IHK Ulm Ulm Stadt Ulm, Alb-Donau-Kreis,
Landkreis Biberach

Die 8 Handwerkskammern in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg gibt es insgesamt 8 Handwerkskammern. Die Sitze ergeben sich aus folgender Landkarte. Die Kammerbezirke können Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen. Die Kammern sind zusammengeschlossen im Baden-Württembergischen Handwerkstag mit Sitz in Stuttgart.

Handwerkskammern in Baden-Württemberg


Name der Kammer Sitz der Kammer Kammerbezirk
Handwerkskammer Freiburg Freiburg im Breisgau Stadt Freiburg, Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis Emmendingen, Landkreis Lörrach,
Ortenaukreis
Handwerkskammer Heilbronn Heilbronn Stadt Heilbronn, Landkreis Heilbronn,
Hohenlohekreis, Main-Tauber-Kreis,
Landkreis Schwäbisch Hall
Handwerkskammer Karlsruhe Karlsruhe Stadt Baden-Baden, Stadt Karlsruhe, Stadt Pforzheim, Landkreis Calw, Enzkreis, Landkreis Karlsruhe,
Landkreis Rastatt
Handwerkskammer Konstanz Konstanz Landkreis Konstanz, Landkreis Rottweil, Schwarzwald-Baar-Kreis, Landkreis Tuttlingen,
Landkreis Waldshut
Handwerkskammer Mannheim Mannheim Stadt Heidelberg, Stadt Mannheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Rhein-Neckar-Kreis
Handwerkskammer Reutlingen Reutlingen Landkreis Freudenstadt, Landkreis Reutlingen,
Landkreis Sigmaringen, Landkreis Tübingen, Zollernalbkreis
Handwerkskammer Region Stuttgart Stuttgart Stadt Stuttgart, Landkreis Böblingen,
Landkreis Esslingen, Landkreis Göppingen,
Landkreis Ludwigsburg, Rems-Murr-Kreis
Handwerkskammer Ulm Ulm Stadt Ulm, Alb-Donau-Kreis, Landkreis Biberach, Bodenseekreis, Landkreis Heidenheim,
Ostalbkreis, Landkreis Ravensburg

Verkehr in Baden-Württemberg

Flughäfen in Baden-Württemberg

Landesflughafen Stuttgart-Echterdingen auf dem Gebiet der Stadt Leinfelden-Echterdingen, Landkreis Esslingen.
Einer von insgesamt 17 internationalen Flughäfen in Deutschland. Die anderen 16 Flughäfen befinden sich in
folgenden Städten:
Berlin (Schönefeld, Tegel, Tempelhof), Bremen, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt/Main, Hamburg,
Hannover, Köln/Bonn, Leipzig/Halle, München, Münster/Osnabrück, Nürnberg und Saarbrücken.
Weiter gibt es in Deutschland etwa 21 Regionalflughäfen (z.B. Augsburg, Braunschweig, Dortmund,
Friedrichshafen, Hahn, Karlsruhe/Baden-Baden (Baden-Airport), Kassel, Kiel, Lübeck, Magdeburg,
Mönchengladbach, Paderborn/Lippstadt, Rostock und Schwerin) und zahlreiche Verkehrsflugplätze.
Im Internet sind alle Flughäfen in Deutschland unter http://www.flughaefen.net/ zu finden.

Flughafen Friedrichshafen, Bodenseekreis
Regionalflughafen, von dem auch Flugzeuge in das Ausland starten (Charterflüge).

Baden Airport auf dem Gebiet der Gemeinde Rheinmünster, Ortsteil Söllingen, Landkreis Rastatt
Ehem. Flugplatz der französischen ? Streitkräfte, wurde zum Regionalflughafen ausgebaut, von dem inzwischen auch Flugzeuge in das Ausland starten (Charterflüge).

Flugplatz Lahr, Ortenaukreis
Ehem. Flugplatz der kanadischen Streikräfte, der zu einem zivilen Flugplatz umgebaut werden soll. Hierzu gibt es jedoch zahlreiche Proteste bezüglich des Fluglärms. Derzeit dient er nur als Flugplatz für Frachten.

Wasserstraßen und Häfen in Baden-Württemberg

Bundeswasserstraßen

Das Land Baden-Württemberg hat Anteil an 3 Bundeswasserstraßen:

- der Rhein von Basel nach Mannheim,
- der Neckar von Plochingen bis zu seiner Mündung in den Rhein in Mannheim
- der Main in Wertheim, soweit dieser überhaupt Anteil an Baden-Württemberg hat

Häfen in Deutschland:

Binnenhäfen in Deutschland

Das Land Baden-Württemberg hat insgesamt 8 Häfen:

- am Rhein (stomaufwärts): Mannheim, Karlsruhe, Breisach am Rhein und Weil am Rhein
- am Neckar (stromaufwärts): Heilbronn, Stuttgart, Plochingen
- am Main: Wertheim
 

Autobahnen in Baden-Württemberg

Autobahnen und größere Städte in Baden-Württemberg

Folgende Autobahnen durchqueren oder streifen das Land Baden-Württemberg:

In Nord-Süd-Richtung:

A 5:     Frankfurt-Karlsruhe-Basel
A 7:     Würzburg-Ulm-Kempten
A 81:   Würzburg-Heilbronn-Stuttgart-Singen
A 96:   Lindau (Bodensee)-Memmingen (nicht ganz durchgehend ausgebaut)

In Ost-West-Richtung:

A 6:     Mannheim-Heilbronn-Nürnberg
A 8:     Karlsruhe-Stuttgart-Ulm-München
A 98:   Lörrach-Stockach/Bodensee (nur teilweise ausgebaut)
A 656: Mannheim-Heidelberg

Öffentlicher Personennahverkehr ÖPNV in Baden-Württemberg

Den Öffentlichen Personennahverkehr ÖPNV versorgen die nachfolgenden Verkehrsverbünde, innerhalb diesen die Verkehrsmittel (Bahn, Straßen- oder Stadtbahn, O-Bus, Bus) zu einheitlichen Tarifen benützt werden können. Die Verbünde sind alphabetisch nach ihren Namen aufgelistet.
Eine gute Übersicht zu allen Verbünden in Deutschland mit Karten findet man bei: http://www.verbundinfo.de.vu/. Eine Gesamtübersicht (Tabelle) findet man bei: http://www.bahnseite.de/purespace/verbuende.html

Biberacher Nahverkehrsverbund GmbH (BNV)
Sitz: Biberach an der Riß
Tarifgebiet: Landkreis Biberach
(Fusion mit dem Donau-Iller Nahverkehrsverbund Ulm 2003)

Verkehrsgesellschaft Bäderkreis Calw mbH (VGC)
Sitz: Calw
Tarifgebiet: Landkreis Calw

Donau-Iller Nahverkehrsverbund GmbH (DING)
Sitz: Ulm
Tarifgebiet: Stadt Ulm, Alb-Donau-Kreis, Landkreis Neu-Ulm (Bayern)
(Fusion mit dem Biberacher Nahverkehrsverbund 2003)

Regio-Verkehrsverbund Freiburg GmbH (RVF)
Sitz: Freiburg im Breisgau
Tarifgebiet: Stadt Freiburg im Breisgau, Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, Landkreis Emmendingen

Verkehrsgemeinschaft Landkreis Freudenstadt GmbH (VGF)
Sitz: Waldachtal
Tarifgebiet: Landkreis Freudenstadt

Verkehrsverbund Hegau Bodensee Verbund GmbH (VHB)
Sitz: Konstanz
Tarifgebiet: Landkreis Konstanz
Anmerkung: Im Landkreis Konstanz gilt auch die Euregio-Tageskarte Bodensee.

Heidenheimer Tarifverbund (HTV)
Sitz: Heidenheim an der Brenz
Tarifgebiet: Landkreis Heidenheim

Heilbronner Verkehrsverbund GmbH (HNV)
Sitz: Heilbronn
Tarifgebiet: Stadt Heilbronn, Landkreis Heilbronn, Hohenlohekreis sowie Teile des Main-Tauber-Kreises, des Neckar-Odenwald-Kreises, des Rhein-Neckar-Kreises und des Landkreises Schwäbisch Hall

Karlsruher Verkehrsverbund GmbH (KVV)
Sitz: Karlsruhe
Tarifgebiet: Stadt Karlsruhe, Stadt Baden-Baden, Stadt Landau (Pfalz), Landkreis Karlsruhe, Landkreis Rastatt, Landkreis Germersheim (Pfalz), Landkreis Südliche Weinstraße (Palz)

Regio-Verkehrsverbund Lörrach GmbH (RVL)
Sitz: Lörrach
Tarifgebiet: Landkreis Lörrach

VerkehrsGesellschaft Main-Tauber mbH (VGMT)
Sitz: Lauda-Königshofen
Tarifgebiet: Main-Tauber-Kreis

Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau GmbH („Naldo“)
Sitz: Hechingen
Tarifgebiet: Landkreis Reutlingen, Landkreis Tübingen, Zollernalbkreis, Landkreis Sigmaringen

Tarifverbund Ortenau GmbH (TGO)
Sitz: Offenburg
Tarifgebiet: Ortenaukreis

Verkehrsverbund Pforzheim-Enzkreis GmbH (VPE)
Sitz: Pforzheim
Tarifgebiet: Stadt Pforzheim und Enzkreis

Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (VRN)
Sitz: Ludwigshafen
Tarifgebiet: In Baden-Württemberg:
Stadt Heidelberg, Stadt Mannheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Rhein-Neckar-Kreis,
In Rheinland-Pfalz:
Stadt Ludwigshafen, Stadt Frankenthal, Stadt Neustadt/Weinstraße, Stadt Landau, Stadt Speyer, Stadt Worms, Kreis Alzey-Worms, Kreis Bad Dürkheim, Kreis Ludwigshafen, Kreis Südliche Weinstraße, Donnersbergkreis und z.T. Kreis Südwestpfalz, Landkreis Germersheim
In Hessen:
Landkreis Bergstraße und Teile des Odenwaldkreises

Kreisverkehr Schwäbisch Hall GmbH
Sitz: Schwäbisch Hall
Tarifgebiet: Landkreis Schwäbisch Hall

Verkehrsverbund Schwarzwald-Baar GmbH (VSB)
Sitz: Villingen-Schwenningen
Tarifgebiet: Schwarzwald-Baar-Kreis

Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS)
Sitz: Stuttgart
Tarifgebiet: Stadt Stuttgart, Landkreis Böblingen, Landkreis Esslingen, Landkreis Göppingen, Landkreis Ludwigsburg, Rems-Murr-Kreis

Waldshuter Tarifverbund GmbH (WTV)
Sitz: Waldshut-Tiengen
Tarifgebiet: Landkreis Waldshut

Im Bodenseeraum gibt es die Euregio-Tageskarte Bodensee, mit der nahezu alle Verkehrsmittel genutzt werden können. Die Bodensee-Region ist hierzu in 7 Zonen eingeteilt. Sie umfassen neben dem Bodensee selbst, in Deutschland die Landkreise Konstanz, Ravensburg und den Bodenseekreis, in Österreich das Bundesland Vorarlberg, in der Schweiz die Kantone Schaffhausen, St. Gallen, Thurgau und Appenzell sowie den Staat Liechtenstein. Die deutschen Gebiete fallen unter die Zonen A (Seezone) und B (Landkreise Konstanz Ravensburg und Bodenseekreis).

Im Landkreis Ravensburg gibt es ferner die Aktion „rundum mobil“ als Ansprechpartner für den ÖPNV. Diese ist wie folgt zu erreichen:
RAB-Kundenbüro
Georgstr. 25/1
88212 Ravensburg

Im Hohenlohekreis gibt es den „Nahverkehr Hohenlohekreis“ als übergeordneter Ansprechpartner für die Nahverkehrsbetriebe. Dieser ist wie folgt zu erreichen:
NVH-KundenCenter - Altes Rathaus
Hauptstraße 41
74653 Künzelsau

Kurorte in Baden-Württemberg

Nach dem baden-württembergischen „Gesetz über die Anerkennung von Kurorten und Erholungsorten“ gibt es folgende Arten von Kurorten:
Heilbad (Mineral-, Thermal-, Sole- oder Moorheilbad), Heilklimatischer Kurort, Kneippheilbad, Kneippkurort, Ort mit Heilquellen oder Moor(Peloid)-Kurbetrieb, Ort mit Heilstollen-Kurbetrieb, Luftkurort und Erholungsort. Näheres sowie Kurorte außerhalb Baden-Württembergs finden Sie unter: http://www.baederkalender.de/.
Nachfolgend eine Liste der Heilbäder und Kurorte Baden-Württembergs, mit Ausnahme der Luftkurorte und der Erholungsorte. Sofern es sich um Orte handelt, die keine selbständige Gemeinde bilden, ist der Gemeindename in Klammern hinzugefügt.

Heilbäder (Mineral-, Thermal-, Sole- oder Moor-Heilbäder)

Baden-Baden, Mineralheilbad
Badenweiler, Thermalheilbad
Bad Bellingen, Heilbad
Bad Buchau, Moorheilbad und Mineralheilbad
Bad Ditzenbach, Thermal-Mineral-Heilbad
Bad Dürrheim/Schwarzwald, Soleheilbad und Heilklimatischer Kurort
Bad Herrenalb, Mineralheilbad und Heilklimatischer Kurort
Bad Krozingen Mineral-Thermal-Heilbad
Bad Liebenzell, Heilbad und Luftkurort
Bad Mergentheim, Mineralheilbad
Bad Niedernau (Stadt Rottenburg am Neckar), Mineral- und Moorheilbad
Bad Peterstal-Griesbach, Mineral- und Moorheilbad und Kneippkurort
Bad Rappenau, Sole-Heilbad
Bad Rippoldsau (Gemeinde Bad Rippoldsau-Schapbach), Mineral- und Moorbad
Bad Säckingen, Heilbad
Bad Saulgau, Heilbad
Bad Schönborn, Heilbad
Bad Schussenried, Moorheilbad
Bad Teinach (Stadt Bad Teinach-Zavelstein), Heilbad und Luftkurort
Bad Überkingen, Heilbad
Bad Urach, Heilbad und Luftkurort
Bad Waldsee, Moorheilbad und Kneippkurort
Bad Wildbad, Thermalheilbad
Bad Wimpfen, Soleheilbad
Bad Wurzach/Allgäu, Moorheilbad

Heilklimatische Kurorte

Dobel, Heilklimatischer Kurort
Freudenstadt, Heilklimatischer Kurort, Kneippkurort
Bad Herrenalb, Mineralheilbad, Heilklimatischer Kurort
Hinterzarten, Heilklimatischer Kurort
Höchenschwand, Heilklimatischer Kurort
Isny im Allgäu, Heilklimatischer Kurort
Königsfeld im Schwarzwald, Heilklimatischer Kurort und Kneippkurort
Lenzkirch, Heilklimatischer Kurort
Menzenschwand (Stadt St. Blasien), Heilklimatischer Kurort und Kneippkurort
Obertal-Buhlbach (Gemeinde Baiersbronn), Heilklimatischer Kurort
Schluchsee, Heilklimatischer Kurort
Schömberg, Heilklimatischer Kurort und Kneippkurort
Schönwald im Schwarzwald, Heilklimatischer Kurort
Titisee-Neustadt, Heilklimatischer Kurort
Todtmoos, Heilklimatischer Kurort
Triberg im Schwarzwald, Heilklimatischer Kurort
Wolfegg, Heilklimatischer Kurort

Kneippheilbäder

Überlingen, Kneippheilbad

Kneippkurorte

Aulendorf, Kneippkurort
Bad Peterstal-Griesbach, Mineral- und Moorheilbad und Kneippkurort
Bad Waldsee, Moorheilbad und Kneippkurort
Freudenstadt, Heilklimatischer Kurort und Kneippkurort
Jordanbad (Stadt Biberach an der Riß), Kneippkurort
Königsfeld im Schwarzwald, Heilklimatischer Kurort und Kneippkurort
Radolfzell-Mettnau (Stadt Radolszell), Kneippkurort
Sasbachwalden, Kneippkurort und Luftkurort
Schömberg, Heilklimatischer Kurort und Kneippkurort
Schönmünzach-Schwarzenberg (Gemeinde Baiersbronn), Kneippkurort und Luftkurort
Menzenschwand (Stadt St. Blasien), Heilklimatischer Kurort und Kneippkurort
Überlingen, Kneippheilbad
Villingen (Stadt Villingen-Schwenningen), Kneippkurort

Orte mit Heilquellen-Kurbetrieb

Bad Boll, Ort mit Heilquellen-Kurbetrieb
Bad Cannstatt (Stadt Stuttgart), Ort mit Heilquellen-Kurbetrieb
Bad Imnau (Stadt Haigerloch), Ort mit Heilquellen-Kurbebrieb
Bad Rotenfels (Stadt Gaggenau), Ort mit Heilquellen-Kurbetrieb
Bad Sebastiansweiler (Stadt Mössingen), Ort mit Heilquellen-Kurbetrieb
Berg (Stadt Stuttgart), Ort mit Heilquellen-Kurbetrieb
Beuren, Erholungsort mit Heilquellen-Kurbetrieb
Freiburg im Breisgau, Ort mit Heilquellen-Kurbetrieb
Hoheneck (Stadt Ludwigsburg), Ort mit Heilquellen-Kurbetrieb
Waldbronn, Ort mit Heilquellen-Kurbetrieb

Touristik und Freizeit in Baden-Württemberg
Baden-Württemberg ist nicht nur ein bedeutendes Wirtschafts- und Bildungsland, sondern hat auch einen hohen Freizeitwert, nicht zuletzt durch den international sehr bekannten Schwarzwald.
Im Folgenden sollen nun die bedeutenstens Sehenswürdigkeiten sowie Städte mit Sitz eines Theaters, eines Freizeit- oder Vergnügungsparks, eines Zoos sowie Städte, die Heimat einer Fußball-Bundesliga-Mannschaft sind, genannt werden.

Bedeutende Sehenswürdigkeiten in Baden-Württemberg

An dieser Stelle sollen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Baden-Württembergs genannt werden. Die Aufzählung ist durchaus subjektiv und erhebt insofern keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt gesehen haben sollte:

Birnau bei Überlingen, Bodenseekreis (Wallfahrtskirche St. Maria)
Bodensee, Landkreise Konstanz und Bodensee (Landschaftsbild)
Creglingen, Main-Tauber-Kreis (Herrgottskirche mit Marienaltar von Tilman Riemenschneider)
Federsee bei Bad Buchau, Landkreis Biberach (Landschaft um den See mit Federsee-Museum: Funde aus der Steinzeit)
Freiburg im Breisgau, Stadtkreis (Münster; Augustiner-Museum; Schlossberg)
Heidelberg, Stadtkreis (Schloss, die „großartigste Ruine Deutschlands“; Alte Brücke; Kurpfälzisches Museum; Philosophenweg; Königstuhl mit Aussicht auf Neckar und Rhein)
Holzmaden, Landkreis Esslingen („Museum Hauff“ mit Fossilien der Jurazeit, die in der Umgebung entdeckt wurden)
Ludwigsburg, Kreisstadt (Residenzschloss der Herzöge von Württemberg, die größte heute noch erhaltene Barockanlage Deutschlands)
Marbach am Neckar, Landkreis Ludwigsburg (Schiller-Nationalmuseum; Schiller-Geburtshaus)
Insel Mainau im Bodensee, Stadt Konstanz („Blumeninsel“ mit tropischen und subtropischen Park- und Gartenanlagen; ehem. großherzoglich-badisches Schloss)
Maulbronn, Enzkreis (ehem. Zisterzienser-Kloster, eine der schönsten deutschen Klosteranlagen); 1. Weltkulturerbe der UNESCO in Baden-Württemberg *)
Schwäbisch Hall, Kreisstadt (Marktplatz mit Rathaus; Freitreppe zur Kirche St. Michael; Freilichtmuseum Wackershofen; ehem. Benediktinerabtei Comburg)
Schwarzwald, mehrere Landkreise (Landschaftsbild)
Steinhausen, Stadt Bad Schussenried (Wallfahrtskirche St. Peter und Paul, „schönste Dorfkirche der Welt“)
Ulm, Stadtkreis (Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt; „Ulmer Museum“ mit oberschwäbischer Kunst und Kultur; Kloster Wiblingen)

Sehenswürdigkeiten, die einen Umweg lohnen:

Baden-Baden, Stadtkreis (wohl die bedeutendste Kurstadt Deutschlands; Lichtentaler Allee, Caracalla-Therme)
Badenweiler, Kreis Breisgau-Hochschwarzwald (Kurpark mit subtopischer Vegetation, Kurhaus, Reste einer römischen Badeanlage und Markgrafenbad)
Bad Wimpfen, Landkreis Heilbronn (Wimpfen am Berg mit Kaiserpfalz, Toren, sowie „Roter Turm“ und „Blauer Turm“, Steinhaus, Stadtkirche, Rathaus mit Puppenmuseum)
Blaubeuren, Alb-Donau-Kreis (Blautopf; Klosteranlage mit Kirche und Hochaltar)
Bruchsal, Landkreis Karlsruhe (ehem. Residenzschloss der Fürstbischöfe von Speyer mit dem von Balthasar Neumann gestalteten Treppenhaus)
Donaueschingen, Schwarzwald-Baar-Kreis (Karlsbau mit den Fürstenbergischen Sammlungen zahlreiche Gemälde)
Esslingen am Neckar, Kreisstadt (Altstadt mit Frauenkirche und Altem Rathaus)
Friedrichshafen, Bodenseekreis (Zeppelinmuseum mit Modellen und Originalteilen von Luftschiffen)
Hirsau, Stadt Calw (Ruine eines Benediktinerklosters; Jagdschloss und Aureliuskirche)
Hohenzollern, Stadt Hechingen, Zollernalbkreis (Stammschloss der Fürsten von Hohenzollern)
Kaiserstuhl bei Freiburg im Breisgau, Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald (Landschaftsbild)
Karlsruhe, Stadtkreis (Stadtanlage mit Schloss, Pyramide; Staatliche Kunsthalle, bedeutende Gemäldesammlung)
Konstanz, Kreisstadt (Münster)
Meersburg, Bodenseekreis (Oberstadt mit ältester bewohnter Burg Deutschlands, dem Alten Schloss, sowie Neuem Schloss)
Neckartal (insbesondere von Heilbronn nach Heidelberg)
Neresheim, Ostalbkreis (Klosterkirche der Benediktinerabtei nach Plänen von Balthasar Neumann)
Obermarchtal, Alb-Donau-Kreis (ehem. Prämonstratenser-Chorherrenstift mit Kirche)
Pforzheim, Stadtkreis (Schmuckmuseum mit Ausstellungen der örtlichen Schmuck- und Uhrenindustrie sowie Wechselaustellungen; Technisches Museum mit Fertigungstechnik und Historischen Maschinen und Werkstätten der Uhren- und Schmuckindustrie)
Rastatt, Kreisstadt (ehem. Residenzschloss der Markgrafen von Baden-Baden)
Reichenau, Kreis Konstanz; 2. Weltkulturerbe der UNESCO in Baden-Württemberg - Stiftskirche St. Georg in Oberzell; Münster St. Maria und St. Markus in Mittelzell; Stiftskirche St. Peter und Paul in Niederzell) *)
Reutlingen, Kreisstadt (Evang. Marienkirche)
Rottweil, Kreisstadt (Lorenzkapelle mit Sammlung großartiger Plastiken.)
Schwäbische Alb, mehrere Landkreise (Landschaftsbild)
Schwäbisch Gmünd, Ostalbkreis (Münster zum Heiligen Kreuz, eine der ersten großen Hallenkirchen Süddeutschlands)
Schwetzingen, Rhein-Neckar-Kreis (Schloss, Sommerresidenz der pfälzischen Kurfürsten mit Schlossgarten im englischen und französischem Stil sowie zahlreicher Bauten)
Sigmaringen, Kreisstadt (Schloss der Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen)
Singen (Hohentwiel), Kreis Konstanz (Hohentwiel, Vulkanschlot, bekrönt mit einer Burgruine, einer der größten Festungsruinen Deutschlands)
Stuppach, Stadt Bad Mergentheim, Main-Tauber-Kreis („Stuppacher Madonna“, bedeutendes Gemälde von Mathias Grünewald in der Dorfkirche von Stuppach)
Stuttgart, Stadtkreis (Schlossplatz; Hauptbahnhof; Schillerplatz; Evang. Stiftskirche; Württembergisches Landesmuseum im Alten Schloss; Staatsgalerie; Planetarium; Linden-Museum für Völkerkunde; Zoologisch-botanischer Garten „Wilhelma“; Birkenkopf mit Trümmerberg; Fernsehturm, erster Turm seiner Art weltweit; Württemberg mit Grabkapelle; Lust-Schloss „Solitude“)
Tübingen, Kreisstadt (Altstadt mit Stiftskirche, Rathaus; ehem. Zisterzienser-Kloster Bebenhausen)
Unteruhldingen, Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen, Bodenseekreis (Freilichtmuseum Deutsche Vorzeit mit rekonstruierten Pfahlbausiedlungen)
Vogtsbauernhof bei Gutach, Ortenaukreis (Historische Schwarzwälder Bauernhäuser)
Wangen im Allgäu, Kreis Ravensburg (Altstadt mit Marktplatz, Ravensberger Tor, Martinstor u.a.)
Zwiefalten (zweitürmiges Barock-Münster mit prachtvollem Inneren)

*) Als 3. Weltkulturerbe der UNESCO im Land wurde der Römische Limes aufgenommen. Dieser erstreckt sich jedoch auch auf andere Bundesländer. Weiter wurde beantragt die Altstadt und das Schloss in Heidelberg sowie das Schloss mit Schlossgarten in Schwetzingen in die UNESCO-Liste aufzunehmen.

Theaterstädte in Baden-Württemberg

Im Folgenden werden alle Städte in Baden-Württenberg in alphabetischer Reihenfolge genannt, die ein oder mehrere Theater beherbergen. Die Theater haben teils eigene Ensembles, teils auch nur die entsprechenden Räumlichkeiten für Tournee-Aufführungen. Eine gute Homepage zu nahezu allen Theatern in Deutschland finden Sie bei http://www.theater.de.

Aalen - Theater der Stadt Aalen
Asperg - Schwaben-Bühne e.V. (gegr. 1974)
Baden-Baden - Theater der Stadt Baden-Baden
Blaustein - Theaterei Herrlingen (gegr. 1986) (mit einer weiteren Spielstätte im Schloss Erbach ab 1997)
Bruchsal - Badische Landesbühne Bruchsal
Burladingen - Theater Lindenhof (gegr. 1981 als öffentlich gefördertes Regionaltheater im Ortsteil Melchingen)
Esslingen am Neckar - Württembergische Landesbühne Esslingen (gegr. 1919)
Freiburg im Breisgau - Freiburger Theater- Städtische Bühnen
Heidelberg:
Theater der Stadt Heidelberg
„Anstifter“ - Freies Theater (gegr. 1995)
Heidenheim - Sasse-Theater e.V.
Heilbronn - Theater der Stadt Heilbronn
Karlsruhe:
Badisches Staatstheater Karlsruhe

Jakobus-Theater (gegr.1972)
Kammer-Theater (Boulevard-Bühne gegr. 1956)
Theater „Die Käuze“ (gegr. 1967)
Sandkorn-Theater (gegr. 1956)
Theater in der Orgelfabrik e.V. (gegr. 1987)
Theater „Die Spur“ (gegr. 1961)
Bluemix- Kinder- und Jugendtheater e.V. (gegr. 1994)
Leinfelden-Echterdingen - Theater unter den Kuppeln e.V.
Mannheim:
Nationaltheater Mannheim
Oststadt-Theater (gegr. 1990?)
Theaterhaus in G 7 (gegr. ca. 1992)
Pforzheim - Theater Pforzheim
Rastatt - Schloss-Theater Rastatt (gegr. 1990)
Ravensburg - Theater Ravensburg (gegr. 1987)
Rechberghausen - Theater im Bahnhof (gegr. 1988)
Reutlingen - Theater Die Tonne
Schwäbisch Hall - Haller Globe Theater (gegr. 2000)
Sigmaringen - Friedrichstheater (gegr. 1980 in Lettland, seit 1995 in Sigmaringen)
Stuttgart:
Altes Schauspielhaus und Komödie im Marquardt
Dreigroschentheater (gegr. 1975)
Friedrichsbau Varieté Stuttgart
Makal–City–Theater - Internationales Pantomimetheater (gegr. ca. 1982?)
Neugereuther Theäterle
Outcast Theater
Renitenztheater e.V.
Studio Theater
Stuttgarter Komödle (im Rebstöckle)
Theater in der Altstadt (gegr. nach 1945)
Theater Rampe
Theater tri-bühne
Theaterhaus (Wangen)
Wilhelma-Theater der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart (Spielbetrieb seit 1987)
Württembergisches Staatstheater Stuttgart
Tübingen:
Landestheater Württemberg-Hohenzollern (gegr. 1950 als Anstalt des öffentl. Rechts)
Zimmertheater Tübingen GmbH (gegr. 1958)
Ulm:
Ulmer Theater
Theater in der Westentasche
Villingen-Schwenningen:
Brennpunkt-Theater e.V.
Carl-Theater GbRmbH
Theater am Ring (Städtisches Theater)

Freilichtspielstätten in Baden-Württemberg:

Aichtal - Naturtheater Grötzingen
Fridingen/Donau - Naturbühne Steintäle
Gerabronn - Burgschauspiele Leofels
Heidenheim an der Brenz - Naturtheater Heidenheimer Volksschauspiele e.V.
Herrischried - Freilichtbühne Klausenhof e.V.
Hornberg: Freilichtbühne Hornberg
Leinfelden-Echterdingen - Theater unter den Kuppeln
Mannheim - Freilichtbühne Mannheim e.V.
Möckmühl - Jagsttalbühne Möckmühl e.V.
Neuenstadt am Kocher - Freilichtspiele Neuenstadt
Ötigheim - Volksschauspiele Ötigheim
Renningen - Naturtheater Renningen e.V.
Rot am See - Reubacher Sommertheater e.V.

Schwäbisch Hall - Freilichtspiele Schwäbisch Hall
Sigmaringendorf - Waldbühne e.V.

Festspiele in Baden-Württemberg:

Ettlingen - Schlossfestspiele Ettlingen
Heidelberg - Schlossfestspiele Heidelberg
Jagsthausen - Burgfestspiele Jagsthausen
Ludwigsburg - Ludwigsburger Schlossfestspiele
Schwäbisch Hall - Freilichtspiele Schwäbisch Hall
Zwingenberg am Neckar - Schlossfestspiele Zwingenberg

Freizeit- und Vergnügungsparks in Baden-Württemberg

Alle Parks in Europa finden Sie bei http://www.freizeitparks.de/.
Hier ist u.a. eine Auflistung nach Orten, PLZ und Arten der Parks möglich.

Heidelberger Märchenparadies - W. u. K. Mouhlen GbR
Märchengarten
(gegr. 1957) im „Blühenden Barock“ Ludwigsburg

Schwaben Park
Kaisersbach-Gmeinweiler bei Welzheim, Rems-Murr-Kreis

Erlebnispark Tripsdrill
Cleebronn, Kreis Heilbronn

Europa-Park
Rust/Baden, Ortenaukreis

Familienpark Villingen-Schwenningen
, Schwarzwald-Baar-Kreis

Wild- und Freizeitpark Allensbach
, Ortsteil Gemeinmärk, Bodenseekreis

Steinwasenpark
Oberried bei Freiburg im Breisgau

Schwarzwaldpark Löffingen

Zoos in Baden-Württemberg

Aufgenommen wurden überregional bedeutende Parks mit Tieren. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollzähligkeit. Stuttgart und Karlsruhe gehören zu den ältesten Zoos Deutschlands. Eine Gesamtübersicht der Zoos in ganz Deutschland finden Sie bei http://www.zoos.de.

Heidelberg - Tiergarten Heidelberg (gegr. 1934)
Karlsruhe - Zoologischer Garten Karlsruhe (gegr. 1865)
Mannheim - „Luisenpark“ (gegr. 1892/94, heutige Form seit der BUGA 1975)
Salem - Affenberg Salem-Mendlishausen GmbH (gegr. 1976 - Berberaffen, Damwild, Störche)
Stuttgart - Zoologisch-botanischer Garten „Wilhelma“ (gegr. 1850)
Ulm - Tiergarten Ulm-Friedrichsau (gegr. 1927, mit Aquarium seit 1966)

Fußball-Städte in Baden-Württemberg

Die Fußball-Bundesliga wurde 1963 mit 16 Mannschaften gegründet. Dann erhöhte sich die Zahl auf 18 und 1990 vorübergehend gar auf 20. Heute umfasst die Liga wieder 18 Mannschaften. Die 2. Bundesliga wurde 1974 gegründet und war zunächst in die 2. Liga Nord und die 2. Liga Süd geteilt. Seit 1980 wird sie nur noch eingleisig geführt. Sie umfasst ebenfalls 18 Mannschaften. Die Regionalliga, auch 3. Bundesliga genannt, wurde 1993? gegründet. Sie war anfangs in mehrere Bereiche aufgeteilt. Heute umfasst sie die Regionalliga Nord und die Regionalliga Süd. Im Folgenden werden alle Städte in Baden-Württemberg alphabetisch aufgelistet, die Heimat einer Fußball-Mannschaft sind, welche mindestens für eine Saison in der 1. Bundesliga, in der 2. Bundesliga oder in der Regionalliga Süd gespielt hat. Hinter der jeweiligen Stadt ist der Name des Fußball-Vereins genannt.

1. Bundesliga:
Freiburg im Breisgau - SC Freiburg
Karlsruhe - Karlsruher SC
Mannheim - SV Waldhof 1907 Mannheim
Stuttgart - VfB Stuttgart 1893 und SV Stuttgarter Kickers
Ulm - SSV Ulm 1846

2. Bundesliga:
Eppingen - VfB Eppingen
Freiburg im Breisgau - SC Freiburg und Freiburger FC
Heilbronn - VfR Heilbronn
Karlsruhe - Karlsruher SC
Mannheim - SV Waldhof 1907 Mannheim (bzw. SV Chio Waldhof) und VfR Mannheim
Reutlingen - SSV Reutlingen 1905
Stuttgart - VfB Stuttgart 1893 und SV Stuttgarter Kickers
Ulm - SSV Ulm 1846
Villingen-Schwenningen - BSV Schwenningen

Regionalliga Süd:
Aalen - VfR Aalen
Ditzingen - TSF Ditzingen1843
Karlsruhe - Karlsruher SC und Karlsruher SC Amateure
Kirchheim unter Teck - VfL Kirchheim/Teck
Ludwigsburg - SpVgg. 1907 Ludwigsburg
Mannheim - VfR Mannheim und SC Waldhof 1907 Mannheim
Pfullendorf - SC Pfullendorf
Reutlingen - SSV Reutlingen 1905
Sandhausen - SV Sandhausen
Sinsheim - TSG Hoffenheim
Stuttgart - VfB Stuttgart 1893 Amateure und SV Stuttgarter Kickers
Ulm - SSV Ulm 1846
 

Habe ich auf dieser Seite etwas vergessen?
Wollen Sie Anregungen, Hinweise oder Kritik loswerden?
Gerne nehme ich Ihre E-Mail entgegen.

zum Seitenanfang

© Dezember 2002        www.grandurbo.de


letzte Änderung: 22.09.2008